Spring als eSpeicher für Grundlastunterstützung

VonTrier V2.0

eDacia-Erfahrener
Ich habe irgendwo eine Tabelle gesehen, dort stand etwas von 3kW über 1 Stunde, kleinere Stromabnahmen entsprechend länger. Es kann auch in einem Video gewesen sein. Dass die Länge der Abgabe auf eine so kurze Zeit beschränkt wäre, könnte ich nicht nachvollziehen.
 

Hans

eDacia-Kenner
Ort
Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Version
Comfort+
Motor
45 PS (33 kW)
Baujahr
2021
Details
Spring C+ 2021, grau/orange
Interessant dabei bleibt, ob er bei V2L dann - wie bisher - etwa 200-250W Grundverbrauch durch Standby hat.

Dann wäre das ein nettes Gimmick, um bei Bedarf mal gelegentlich unterwegs einen 230V-Verbraucher zu nutzen oder für Notstrom zu betreiben.

Aber mehr auch nicht:
Angenommen man kommt auf die Idee, damit am Campingplatz/ See/ Hütte einen Abend eine Party mit Licht+Musik zu versorgen… das dürften ~300W über 10h sein= 3kWh.
LadeEffizienz von 85% und 200W Standby vorausgesetzt, würde man für die 3kWh dann etwa 6kWh nachladen müssen.
Das wäre ineffizient, aber ok und einen Spaß wert.

Der Akku würde in den Fall halt ca. 50km Reichweite verlieren und bei der AkkuTechnologie des Springs könnte das sich bei sehr häufiger Nutzung auf die Lebenserwartung auswirken.

Vielleicht ist das dann auch der Grund, warum das nicht dauerhaft mit 3kW vorgesehen ist.
Dacia garantiert beim Neuen ja sicher wieder eine Zeitspanne von 8Jahren oder x km.
Nicht die durch den Akku gegangene Leistung.
Wenn der Wagen dann nach 7Jahren nur 30tkm drauf hat - aber 10MWh durch V2L durch den Akku gingen … das möchte Dacia in der Garantie sicher nicht mittragen.
 

Springsolar

eDacia-Genießer
Was ich in einem Video gesehen habe, dass es eine Entladungsgrenze gibt, z.B. 20 od. 30%. Ich vermute mal, dass die 3 kW bis zu dieser Grenze entnommen werden können.
 

VonTrier V2.0

eDacia-Erfahrener
Und auch dann fängt die Suche erst an. Im Gegensatz zum Laden sind die Steuerwiderstände zwischen PP + PE nicht genormt und bei allen Hersteller unterschiedlich. Ohne mindestens 1 Originalkabel, das Dacia sich wohl vergolden lässt, kann man das nicht sagen. Dazu kommt die interne Abarbeitung im bidirektionellen Wechselrichter, findet eine Fehlerstromabtastung statt und ab welchem Wert ? Behandelt die Erde L anders als N ? Viele unbekannte Fragen, und alle Antworten bei MG stehen bei mir auch noch im Raum obwohl ich schon einiges zusammengetragen habe. Autohersteller schweigen bei der Technik anstatt fundierte Informationen zu liefern.
 

Hans

eDacia-Kenner
Ort
Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Version
Comfort+
Motor
45 PS (33 kW)
Baujahr
2021
Details
Spring C+ 2021, grau/orange
Das ist ja das Schöne, das man ein wenig bezüglich V2L mutmaßen kann…

Habe mir gerade nochmal Gedanken gemacht, was aus Herstellersicht zweckmäßig und ein guter Kompromiss für die Fahrzeugnutzer wäre.

Wenn die entommene V2L-Leistung aufaddiert würde, könnte der Hersteller die Leistung maximal zulassen und müsste keine Bedenken wegen der Garantiezusagen haben.
Man könnte die Garantie bei zb 150tkm belassen - müsste nur die entnommene Leistung davon abziehen.
Also wenn die kumulierte V2L-Ladeleistung beispielsweise bei 2,4MWh läge, würden (wegen 12kWh/ 100km) 20tkm der garantierten Laufleistung abgezogen.
 

Giovanni Conte

eDacia-Wissendurstiger
V2L beim Spring, egal wie, kann man ja nur als Gimmic betrachten.

Wir diskutieren darüber, ob und wenn, wie, wir uns eine Notstrom-Insel bauen können, was wir am Baggersee, außer dem Kühlschrank noch alles dran hängen können, schön, schöne Spielereien und ich bin auch dankbar darüber, was ich hier zu dem Thema wieder habe lernen können, aber die primäre Idee von V2L ist die dezentrale Stabilisierung des Stromnetzes, kostengünstig und hocheffizient!

In Asien wir das in großem Stil schon betrieben, was eine win win Situation für den Netzbetreiber, sowie den Autobesitzer bedeutet.

Nur die deutsche Strom UND Autoindustrie haben das, wie bei uns üblich, mal wieder total verpennt..., Katastrophe..., eigentlich.

Nun gut, nehmen wir die Situation wie sie ist, freuen wir uns auf den Sommer, den Baggersee mit kühlem Bier zu Musik, gesponsert durch den kleinen Spring... :LOL:
 

VonTrier V2.0

eDacia-Erfahrener
Bei den LFP's spielt es wohl keine grosse Rolle, die Lebensdauer ist sowieso auf viel mehr Zyklen ausgelegt als bei den NMC`s. Dazu kommt dass V2L eigentlich nicht für eine Hauseinspeisung vorgesehen war, obschon es Möglichkeiten gibt. Dafür sollen V2H(House) oder V2G(Grid) erst kommen. Das Prinzip ist also im Konzept bei V2L 1Auto--->1Verbraucher, reiner Inselbetrieb. Ja sogar die doppelte Steckdose sollte eigentlich nicht sein. Was jetzt VDE anbelangt, wo die FI's im Privathaus auf 30mA ausgelegt sind, sollten im Inselbetrieb ein Isolationsstrom von 10mA zwischen 2xL und PE abschalten. So habe ich das auch schon mal gehört und man weiss dass die Chinesen intensiv die deutschen Normen lesen, und manchmal daraus kompletten Stuss ableiten, wie das Abschalten aller 4 unteren Bremsleuchten beim Spring, falls die 3te (5te) ausfällt.

Bei VDE sind hinter einem FI Schalter 8 Sicherungen erlaubt. Warum ? Weil die VDE davon ausgeht dass man 3mA Leckstrom tolerieren kann. Bei 8 Abnehmer wären das 24mA, gerade am Limit.

Sollte das vorhandene V2L Netz bei einem bestimmten Fahrzeug schon bei 10mA abschalten, dann hätte man ein Problem, der Betrieb von zwei Dutzend Verbraucher würde nicht mehr sicher. Einzige Möglichkeit wäre dann, den PE Leiter vom Auto garnicht zu benutzen sondern einen Leiter von L+L als Neutralleiter zu definieren und ihn mit der Potentialschiene im Haus zu verbinden. Aber alles ausser PE muss schön getrennt werden, wie Stecker raus und anderswo wieder rein. Bei Bedarf müssen die Phasenschienen alle durch Kabel ersetzt werden, und das ist unabhängig ob ich weiterhin die Phasen verteilt lasse oder meine V2L Verbraucher auf einer bestimmten Phase zusammenfasse, was einige Vorteile hat.

Ein Beispiel.
Der Transfertschalter wird nur von einer Phase umgeschaltet, schaltet im 3Phasenbereich aber die restlichen mit um. Wenn jetzt ein Bagger nur L1 getrennt hat, und auf den anderen ist noch Saft, dann knallt es auch.
 

Hans

eDacia-Kenner
Ort
Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Version
Comfort+
Motor
45 PS (33 kW)
Baujahr
2021
Details
Spring C+ 2021, grau/orange
V2L beim Spring, egal wie, kann man ja nur als Gimmic betrachten.

Wir diskutieren darüber, ob und wenn, wie, wir uns eine Notstrom-Insel bauen können, was wir am Baggersee, außer dem Kühlschrank noch alles dran hängen können, schön, schöne Spielereien und ich bin auch dankbar darüber, was ich hier zu dem Thema wieder habe lernen können, aber die primäre Idee von V2L ist die dezentrale Stabilisierung des Stromnetzes, kostengünstig und

V2L („load“) ist lediglich dazu gedacht, einzelne Verbraucher mobil zu versorgen
V2H („home“) soll als Hausspeicher dienen,
V2G („grid“) zur Stabilisierung des Stromnetzes
(Wobei V2H auch begrenzt das Stromnetz stabilisiert, weil das eigene Haus keinen/ weniger Netzstrom bezieht)

Mehr als V2L macht bei der AkkuChemie des Spring keinen großen Sinn.
 

VonTrier V2.0

eDacia-Erfahrener
V2H und V2G sind eigentlich nur Erweiterungen von V2L und beinhalten keine grosse Hardware Investitionen.
Man muss sich in dem Fall zuerst einmal eine bidirektionelle Wallbox besorgen (Gibt es die schon?) denn die Wallbox kommuniziert mit dem Haus, nicht das Auto direkt. Bedeutet also wohl neue teure Investitionen zusätzlich zum Auto, das die Software Routinen zur Kommunikation bereit hält. Also Phasensynchronisation usw.
zur Einspeisung muss dann die Wallbox erledigen. Das wird wohl heute und morgen nicht der Fall sein, und der Staat müsste dann wieder tief in die Tasche greifen, um das Ganze mitzufinanzieren.
 

Tino

eDacia-Liebhaber
V2H und V2G sind eigentlich nur Erweiterungen von V2L und beinhalten keine grosse Hardware Investitionen.
Man muss sich in dem Fall zuerst einmal eine bidirektionelle Wallbox besorgen (Gibt es die schon?) denn die Wallbox kommuniziert mit dem Haus, nicht das Auto direkt. Bedeutet also wohl neue teure Investitionen zusätzlich zum Auto, das die Software Routinen zur Kommunikation bereit hält. Also Phasensynchronisation usw.
zur Einspeisung muss dann die Wallbox erledigen. Das wird wohl heute und morgen nicht der Fall sein, und der Staat müsste dann wieder tief in die Tasche greifen, um das Ganze mitzufinanzieren.
Zu V2L ist es ein riesen Unterschied. V2L spuckt direkt Wechselstrom aus. Bei V2H oder V2G, was ja technisch das selbe ist, muss eine DC Verbindung zum PV Inverter hergestellt werden. Vermutlich in Zukunft über CCS, aber noch ist das wegen der Energiekonzerne nicht gewollt.
 

bruder-maert

eDacia-Genießer
Version
Comfort+
Motor
45 PS (33 kW)
Baujahr
2022
Details
CCS
So will das zumindest E3/DC weil die damit am meißten verdienen, gab hier schon mal ein Video dazu.
Geht nur dann gescheit wenn Speicher vorhanden oder noch dazu gekauft wird.
Wird immer ein Verlustgeschäft bleiben, selbst wenn man immer fremd umsonst "tankt".
Bei dem kleinen Akku vom Spring eh zu vergessen, da kommt man am nächsten Tag dann nicht mal mehr zu "seiner" Steckdose. Und es ist ja auch als Fahrzeug angeschafft, oder?
 

Tino

eDacia-Liebhaber
So will das zumindest E3/DC weil die damit am meißten verdienen, gab hier schon mal ein Video dazu.
Geht nur dann gescheit wenn Speicher vorhanden oder noch dazu gekauft wird.
Wird immer ein Verlustgeschäft bleiben, selbst wenn man immer fremd umsonst "tankt".
Bei dem kleinen Akku vom Spring eh zu vergessen, da kommt man am nächsten Tag dann nicht mal mehr zu "seiner" Steckdose. Und es ist ja auch als Fahrzeug angeschafft, oder?
Machen kannst das jetzt schon. Ich empfehle den Heizungsabgriff. Funktioniert super!
IMG_1265.jpeg
IMG_1264.jpeg
IMG_1263.jpeg
 
Oben