Teurer Strom bremst Elektromobilität?

jupp

eDacia-Neuling
Ja sicher , man kann sich auch alles schön rechnen.
Rechne doch mal aus wie lange du tanken kannst für das Geld das der Spring gekostet hat.
Fakt ist der Staat verdient
 

SpingerNRW

eDacia-Interessierter
Das hört sich nach einer guten Idee an, die aber meines Erachtens derzeit aufgrund gültiger Brandschutzverordnungen (noch) nicht möglich ist.

Hinsichtlich PV-Modulen auf Reihenhäusern gilt meist folgendes (ist je nach Bundesland unterschiedlich):

Bestehen die Außenseiten und die Unterkonstruktion aus nicht brennbaren Materialien (z.B. s.g. Glas-Glas-Module), reicht ein Abstand von 0,5 Metern zum Nachbargebäude. Andernfalls, muss ein Mindestabstand von 1,25 Metern eingehalten werden (bei Glas/Folien-Modulen).

Ich hatte selber dieses Problem, als wir und im Mai auf unsere Reihenendhaus Module haben legen lassen. Wir mussten hier in NRW diesen Mindestabstand einhalten. Keine von uns angefragte Solarfirma wollte den Mindesabstand nicht einhalten, auch wenn der Nachbar (wie hier bei uns) eine Belegung direkt bis zu seiner Dachgrenze zugestimmt hätte. Wir haben uns dann für die etwas teurerer Glas-Glas-Module entschieden und konnten so bis 50 cm an das Nachbardach ran. Wenn jetzt auch der Nachbar Module legt, muss auch er 50/ 125 cm Abstand einhalten, je nachdem, welches Module er wählt.
Die Abstandspflicht in NRW ist von der schwarz-grünen Regierung gekippt worden.
 

Springreiter

eDacia-Wohlwollend
Ja sicher , man kann sich auch alles schön rechnen.
Rechne doch mal aus wie lange du tanken kannst für das Geld das der Spring gekostet hat.
Das hat nichts mit schön rechnen zu tun! Wir brauchten ein zweites Auto. Da stellte sich die Frage, ob einen zweiten Benziner oder ein Elektroauto. Daher machte diese Gegenüberstellung Sinn, zumal der Spring mit 13.000,- € günstiger war als ein neuer Benziner.
 

Frank

eDacia-Interessierter
Aber sicher verdient der Staat an jedem Cent Strom mit!
Na ja klar doch.

Wer bezahlt die Straßen, die Bundeswehr, die Zuschüsse der Rentenkasse, die Polizei, die öffentliche Verwaltung, die Schulen, die Universitäten, die sozialen Sicherungssysteme?

Der Staat bekommt Geld für all diese Aufgaben auch über den Verbrauch von Energie.

Nur, wo ist das Problem damit? Wird der Strompreis dadurch so sehr aufgebläht, dass Elektroautos verhindert würden?
Mit der Umweltprämie und der THG-Quote macht der Staat genau das Gegenteil, er schafft einen Vorteil für die E-Mobilität aus umweltpolitischen Gründen.

Was wäre denn richtig? Ich vermute mal: 0 Abgaben und Steuern. Oder so in die Richtung....
 

SpingerNRW

eDacia-Interessierter
Na ja klar doch.

Wer bezahlt die Straßen, die Bundeswehr, die Zuschüsse der Rentenkasse, die Polizei, die öffentliche Verwaltung, die Schulen, die Universitäten, die sozialen Sicherungssysteme?

Der Staat bekommt Geld für all diese Aufgaben auch über den Verbrauch von Energie.

Nur, wo ist das Problem damit? Wird der Strompreis dadurch so sehr aufgebläht, dass Elektroautos verhindert würden?
Mit der Umweltprämie und der THG-Quote macht der Staat genau das Gegenteil, er schafft einen Vorteil für die E-Mobilität aus umweltpolitischen Gründen.

Was wäre denn richtig? Ich vermute mal: 0 Abgaben und Steuern. Oder so in die Richtung....
Es wäre sinnvoll, statt der Autos den Ladestrom zu subventionieren. Das hätte auch den Vorteil, dass diese dummdreiste E-Auto-6-Monate-fahren-und-dann-nach-Dänemark-Weiterverkauferei aufhören würde. Kann doch nicht sein, dass Deutschland die Antriebswende in anderen Ländern finanziert.
 

Rainer K.

eDacia-Interessierter
Es wäre sinnvoll, statt der Autos den Ladestrom zu subventionieren. Das hätte auch den Vorteil, dass diese dummdreiste E-Auto-6-Monate-fahren-und-dann-nach-Dänemark-Weiterverkauferei aufhören würde. Kann doch nicht sein, dass Deutschland die Antriebswende in anderen Ländern finanziert.
Leider hat aber die Subventionierung von Kraftstoff vor wenigen Monaten auch nicht richtig gut funktioniert.
Und die zukünftige Strom- und Gaspreisbremse wird vor allem den Stadtwerken u.a. ordentlich was in die Kassen spülen.
Auch auf Kosten der Steuerzahler.
Die Stromversorger hätten nie im Leben die Preise für eine kWh auf 60 Cent erhöht wie hier in MUC, wenn nicht die Strompreisbremse bei 40 Cent deckeln würde.
Wo es Schlupflöcher gibt, werden diese eben schamlos ausgenutzt.
 

malu76

eDacia-Erfahrener
Wir alle haben mitbekommen zu welchen irren Preisen Strom in der Mittelfrist gehandelt wurde. Alle Versorger die hier kaufen mussten werden die Preise nun weitergeben. Der Staat hat einen Deckel für 80 % beschlossen. Es wird für viele Verbraucher hart. aber ganz gewiss nicht für eine Mehrheit.
du musst halt mal sehen wie der Preis zustande kommt. Merrit Order System.

Und da schlagen sehr viele ihren Profit daraus. Da ist die geplante Übergewinnsteuer ein Witz.

Aber das ganze war doch klar. Wann legt sich ein E Auto zu, und wird bestraft. Wart nur auf die neue Steuer. Da geht es nicht nur um CO2, Feinstaub aus Abrieb der Reifen und Bremsen. Und E Autos sind dabei eingeschlossen.

Aber träumt nur weiter von unserer tollen grünen Regierung!
 

malu76

eDacia-Erfahrener
Das hat nichts mit schön rechnen zu tun! Wir brauchten ein zweites Auto. Da stellte sich die Frage, ob einen zweiten Benziner oder ein Elektroauto. Daher machte diese Gegenüberstellung Sinn, zumal der Spring mit 13.000,- € günstiger war als ein neuer Benziner.
Also erstmal hättest für 13000 acuh einen Beziner bekommen, mit der spartanischen Aussattung vom Spring. Zweitens hält der wahrscheinlich auch länger.

Ich hab ja auch einen Spring, mein Vorteil, ich lade an meiner PV.

ABer nur alles schönrechnen ist halt ein Witz!
 

malu76

eDacia-Erfahrener
Alles schlecht reden ist wirklich nicht witzig. Vor allem ist es destruktiv.
und dann?

Ändert es etwas?

Ich hab ja auch einen Spring. Lohnt sich aber in Zukunft nur wenn an eigener PV lädst.

Auch wenn es nicht glaubts, warte ab, dur wirst es merken.

Du kannst ja gerne auch der guten Seite sein....

Und bitte, lade deine Spring ja nicht mit Strom aus Gas!! NIcht in der Nacht

mfg

Marcus
 

MikePayne

eDacia-Erfahrener
Was soll das Getrolle Malu?

Ich bin schon viele Verbrenner gefahren und der Spring (und defacto jedes E-Auto) ist im Unterhalt viel billiger als jeder Verbrenner. Trotz der hohen Strompreise. Und die bessere Haltbarkeit von Verbrennern ist eine bloße Behauptung. Ist so wie, wenn Leute sagen: "E-Autos fackeln wegen den Akkus mehr ab" (hint: Hybride und Verbrenner brennen mehr als BEVs).

Wir haben keine Wallbox, keine PV und ich bin mein Leben lang (41) noch nie so günstig mit einem PKW unterwegs gewesen. Keine Kfz Steuer, keine Parkgebühren, günstiger als Sprit und obendrein noch umweltfreundlicher (geringer Verbrauch).

Hat auch nichts mit der grünen Regierung zu tun, wenn du da Sachverhalte wie ein Tornado durcheinander würfelst.
Das mit dem Merrit Order System war noch das brauchbarste aus deinen Postings, aber das hat auch schon fast jeder erkannt, dass dies ein Problem ist (parteiübergreifend btw).
 
Zuletzt bearbeitet:

Frank

eDacia-Interessierter
und dann?

Ändert es etwas?

Ich hab ja auch einen Spring. Lohnt sich aber in Zukunft nur wenn an eigener PV lädst.

Auch wenn es nicht glaubts, warte ab, dur wirst es merken.

Du kannst ja gerne auch der guten Seite sein....

Und bitte, lade deine Spring ja nicht mit Strom aus Gas!! NIcht in der Nacht

mfg

Marcus
Lohnt sich? Seit wann lohnt sich ein Auto? Ein Auto kostet immer Geld.

Es gibt keinen Weg zurück zu billigem Benzin. Es gibt keinen Weg zurück zu "unbeschwertem" Verbrauch von Kohle, Öl, Gas. Das ist der Punkt.

Um einen finanziellen Vorteil geht es nicht. Das ist ein angenehmer Nebeneffekt für kurze Zeit, wird selbstverständlich mit der kommenden Marktdurchdringung ein Ende nehmen.

Substitute kommen bei annähernd gleicher Verfügbarkeit je nach Nutzen auf ein relativ einheitliches Preisniveau. Das bremst derzeit die Gaspreise, eben weil es Öl, Strom, regenerativen Strom gibt.

Und natürlich lade ich mein Auto ebenso mit dem gegenwärtigen Strommix wie jeder andere Stromverbraucher. Mein Diesel verbraucht auch 10 KWh Strom im Winter auf der Kurzstrecke, weil nun mal 1580 Wh je Liter Treibstoff verbraucht werden müssen bis der Stoff endlich im Tank landet und mein Diesel leider 6,5 l/100 km bei dieser Witterung auf den Kurzstrecken verbrennt.

Aber solche Details ignoriert man ja gerne, wenn man doch lieber gegen etwas als für etwas ist.....
 

Frank

eDacia-Interessierter
Ja sicher.
Und im Winter freut sich auch jeder das er viel weniger Kilometer für sein Geld bekommt 🤭
Wie schon geschrieben man kann sich den Wagen auch schön rechnen 💪
Und jetzt schaffen wir den Winter ab?

Wo ist der Unterschied zum Verbrenner beim Mehrverbrauch durch Kälte?
Mit einem Tesla habe ich auch keine signifikanten Probleme mit Mehrverbrauch im Winter. Ist aber das falsche Fahrzeug für die Kurzstrecken, weil Verbrauch immer höher als beim kleinen Spring. Da kann man das Konzept des Spring doch loben, über das Jahr gesehen bei geringem Aufwand für die Anforderung Stadtverkehr recht effektiv.
 

Sause

Supermoderator
Teammitglied
Ja sicher.
Und im Winter freut sich auch jeder das er viel weniger Kilometer für sein Geld bekommt 🤭
Kälte ist ja nun mal kein reines explizites Elektro-Auto Problem. Auch ein ´Zerknall-Treibling` :ROFLMAO: muss bei kalten Temperaturen mehr Fossile Energie verbraten um im ´Flow´ zu bleiben.

Da ein Verbrenner nur rund 20% der eingesetzten Energie in reine Bewegung umwandelt, den Rest in Wärme und wasweissdennichnochso vergeudet, der Elektromotor aber rund 80% in Bewegung und den Rest ins Nirvana bringt, dann brauchen wir ´Spring Fahrer` uns nicht so viele Gedanken über weniger Kilometer im Winter machen. Strom auf 100km mit dem Spring ist allemal billiger als 100km Fossiler Treibstoff. Das wird auch auf absehbare Zeit so bleiben. Immer in dem Gedanken, das unser Strom auch regenerativ erzeugt wurde. Die Physik hält uns und dir den Spiegel vor.

Und jetzt schaffen wir den Winter ab?
wenn man das Thema Klimawandel hier hinzuzieht, sind wir ganz klar auf dem besten Weg dahin. Die Aussage eines Hochrangigen Katari in einer Doku vor zwei Tagen befinde ich als äußerst erschreckend...

***aus dem Gedächtnis Protokoll von mir***
solange wir Öl und Gas haben, werden wir es fördern und meistbietend verkaufen. Der ´Westen´ wird das schon kaufen.
(gleichzeitig investieren die Kataris aber jetzt schon Unsummen Geld in alternative Energiegewinnung (Solar/grünen Wasserstoff), da sie selbst wissen, das Öl/Gas endlich sind).

man kann sich den Wagen auch schön rechnen 💪
da gibt es nichts schön zu rechnen. Ich kenne deine persönliche Annahme zu deinen Berechnungen diesbezüglich nicht, aber mal ganz sparsam mit einem Verbrenner-Kleinstwagen kalkuliert....

Verbrauch eines beliebigen Kleinstwagen im deutschen Winter mit `scharf kalkulierten´ 6 Liter Pengzeng (gerade heute gesehen pro Liter ca. 1,85€), sind das ca. 11€ für 100km.

Der Verbrauch des Spring´s bei 100km im Winter wird bei ca. 16kw/h liegen. Ergo (ich kenn eure Strompreise nicht, setzte aber gut gemeinte 50C/kw an) dann haben wir 8€/100km.
Für die 3 € Unterschied/100km kann ich mir irgendwas kaufen oder es ins Sparschwein werfen.


so what :cool::p
 
Oben