Welche Wallbox habt ihr verbaut? Vorteile, Nachteile, Gesamtpreis ?

Wildcard

Neues Mitglied
Seit letzter Woche an der Hauswand:
Wallbox Pulsar 11kw, 5 Meter, schwarz (förderfähig) 609,00€
Installationskosten 903,69€

Macht einen Eigenanteil von 612,69€.
Um die Anmeldung kümmert sich der Installateur.
 

Dracula

Aktives Mitglied
500 Euro für den Überspannungsschutz sind schon ein Happen, denn das Problem habe ich noch nie gehabt.
Kann eigentlich nur passieren wenn der Null keine Verbindung mehr zum Netz hat. Ausserdem hat die Zencar
einen eingebauten Überspannungsschutz, ich habe keine Ahnung wie es da bei deiner Box aussieht ?
Normalerweise reichen bei einer getrennten 16A CEE Dose auch 5x2,5 auch bei 3 Phasen in Betrieb. Nicht zu
vergessen dass ein elektrisches Kochfeld viel mehr schluckt.
 

Grieto

Mitglied
500 Euro für den Überspannungsschutz sind schon ein Happen, denn das Problem habe ich noch nie gehabt.
Kann eigentlich nur passieren wenn der Null keine Verbindung mehr zum Netz hat. Ausserdem hat die Zencar
einen eingebauten Überspannungsschutz, ich habe keine Ahnung wie es da bei deiner Box aussieht ?
Normalerweise reichen bei einer getrennten 16A CEE Dose auch 5x2,5 auch bei 3 Phasen in Betrieb. Nicht zu
vergessen dass ein elektrisches Kochfeld viel mehr schluckt.
Ist jetzt pflicht.
In manche Fälle muss auch ein neuen Zählerschrank rein.😕
 

Dracula

Aktives Mitglied
Wahnsinn, da muss ich mal schauen wie mein Schaltschrank in Deutschland aussieht, das ist mir echt neu.
Aber wahrscheinlich gibt es diese Komponente nicht, da 2009 fertig gebaut. Auf 2500 Volt abgesichert
ist aber schon sehr utopisch. Von einem solchen Vorfall habe ich noch nie gehört, aber bis 380V auf einer
240V Leitung sind bei einem nicht oder falsch angeschlossenem Nullpunkt möglich. Das kann aber auch
hinter dem Spannungsschutz passieren.
Es lebe das Handwerk (gut) :)
 

king1944

Mitglied
Ist jetzt pflicht.
In manche Fälle muss auch ein neuen Zählerschrank rein.😕

AFDD-Brandschutzschalter - Einbau ist keine gesetzliche Pflicht, aber empfehlenswert. ... Die DIN VDE 0100-420, die seit Dezember 2017 gilt und den Einbau von AFDD-Brandschutzschaltern fordert, ist nur eine technische Regelung.
 

king1944

Mitglied
AFDD-Brandschutzschalter - Einbau ist keine gesetzliche Pflicht, aber empfehlenswert. ... Die DIN VDE 0100-420, die seit Dezember 2017 gilt und den Einbau von AFDD-Brandschutzschaltern fordert, ist nur eine technische Regelung.

ZITAT Handwerker.de

Brandschutzschalter werden nicht zur Pflicht​

Hitzige Debatte um Brandschutzschalter - Themen-Specials
Juli 2019

Fehlerlichtbogen-Schutzeinrichtungen werden nach der entsprechenden DIN-Norm nicht verpflichtend. Der aktuelle Entwurf spricht nur noch von einer Empfehlung. Das Bauhandwerk zeigt sich zufrieden.
 

mono

Neues Mitglied
Bekomme eine open WB Standart

Vorteil

PV Überschuss laden

22 kW box Hardware spring hat einphasenlader 32a

Box ist Software gedrosselt auf 11kw und damit förderfähig

Nachteil
Minimum 14 Wochen Lieferzeit

Mehr hier Diskussion zu Für Besitzer von Solaranlagen und versierte Bastler sicher interessant...
Preis 1137€ mit 5m kabel

Plus 374€ 6mm² 30m kabel

Plus Installation kabel Kanal 32 a Sicherung ...

Denke Lande bei 1500-1600€ - 900€ Förderung
 

Grieto

Mitglied

Müssen jetzt alle Gebäude mit Brandschutzschaltern ausgestattet werden?​

Nein. Der Einbau ist nur bei Neubauten sowie Änderungen oder Erweiterungen von bestehenden Anlagen vorgeschrieben. Empfehlenswert sei aber der Einbau von Brandschutzschaltern für Stromkreise von Räumen, in denen unbeaufsichtigte Verbraucher laufen, sagt Pirkl. "Dies können beispielsweise Heizlüfter in Ferienhäusern sein", so Pirkl. "Aber auch Schlafzimmer, Hotels, Räume in denen Waschmaschinen, Trockner oder Geschirrspüler laufen, sollten mit AFDD geschützt werden. Für Räume oder Orte mit Feuer verbreitenden Strukturen ist ebenfalls der Einbau empfohlen."
 

king1944

Mitglied

Müssen jetzt alle Gebäude mit Brandschutzschaltern ausgestattet werden?​

Nein. Der Einbau ist nur bei Neubauten sowie Änderungen oder Erweiterungen von bestehenden Anlagen vorgeschrieben. Empfehlenswert sei aber der Einbau von Brandschutzschaltern für Stromkreise von Räumen, in denen unbeaufsichtigte Verbraucher laufen, sagt Pirkl. "Dies können beispielsweise Heizlüfter in Ferienhäusern sein", so Pirkl. "Aber auch Schlafzimmer, Hotels, Räume in denen Waschmaschinen, Trockner oder Geschirrspüler laufen, sollten mit AFDD geschützt werden. Für Räume oder Orte mit Feuer verbreitenden Strukturen ist ebenfalls der Einbau empfohlen."

STIMMT NICHT !!!​

Auch bei Neubauten und Änderungen besteht keine Pflicht

einzig eine Empfehlung !!!

nicht die Pferde scheu machen, wenn man nicht genau informiert ist !!!

Zitat aus der HANDWERKER.de 2019 !!!

"Brandschutzschalter werden nicht zur Pflicht​

Hitzige Debatte um Brandschutzschalter - Themen-Specials
Juli 2019

Fehlerlichtbogen-Schutzeinrichtungen werden nach der entsprechenden DIN-Norm nicht verpflichtend. Der aktuelle Entwurf spricht nur noch von einer Empfehlung. Das Bauhandwerk zeigt sich zufrieden."



Schließlich ist der Einbau einer Wallbox auch eine : Änderungen oder Erweiterungen von bestehenden Anlagen !!
 

mono

Neues Mitglied
Wenn es hier um den fi Typ b geht

Haben fast alle WB zumindest würde ich keine andere setzen

Einfach schon weil die Ladegeräte von den autos (im auto verbaut ) nicht gerade billig sind

Ich kann euch nur wärmsten empfehlen schaut nicht auf den letzten Groschen bei der WB

Und kauft was was zu eurem auto passt

Also im Fall vom spring eine Software gedrosselte 22 kW box

Und wenn PV oder Eigentum (Haus Garage carport...) vorhanden ist eine die PV Überschuss kann

Die wallbox setzt man einmal
 

Wildcard

Neues Mitglied
Ich würde empfehlen, mehr darf man hier eh nicht machen, einen zugelassenen lokalen Elektrotechniker zur Installation zu engagieren. Evtl. lokale Gegebenheiten durch den jeweiligen Versorger müssen berücksichtigt werden. Sollte etwas passieren, kann es rechtliche Probleme geben, wenn man es auf eigene Faust gemacht hat.
Bitte nicht an der falschen Stelle Stolz und Geiz an den Tag legen.
Wie aber schon geschrieben, ist nur eine Empfehlung.
 

mono

Neues Mitglied
Alles richtig Wildcard

Nur kann ich beim spring und gerade wenn dann noch Eigentum (Haus... )

Und damit PV ins Spiel kommt jedem empfehlen

1. eine Software gedrosselt 11kw box zu kaufen
2. eine box die PV Überschuss kann
3. die Zuleitung auf 32 a auszulegen

Ich sehe schon die post

*Spring lädt nur 3.7kwh
Walbox hat aber 11kw*
 

jgf

Neues Mitglied
Go E Charger an vorhanden Anschluss durch Fachbetrieb gekauft, installiert, und angemeldet.
Kosten nach Förderung 5€
Easee Wallbox Home (22kw/32A) inkl. Installation durch Fachbetrieb (inkl. zusätzlicher Verteilerkasten inkl. Sicherungsautomat und FI, da mein Sicherungskasten ausgereizt war), Wanddurchbruch, Installationsmaterial) sowie Anmeldung beim Energieversorger. Gesamt 1.850,- € abzüglich KfW-Förderung 900,- = Eigentanteil 950,- €
Bei mir circa 1700€ im Kostenvoranschlag, Rechnung folgt.
 

Fred

Neues Mitglied
Habe mich für eine green up Steckdose von Legrand entschieden. Da läd der Spring mit dem passendem Kabel mit 3,7 kW ohne großen Installationsaufwand.. Werde ich auch für das zweite E-Auto installieren und kann dann parallel laden. Zeitfaktor ist sekundär, die Autos stehen ja eh die meiste Zeit im Carport.
 
Oben