Wo es die höchsten Ladeverluste gibt

Jason

eDacia-Erfahrener
Quelle: Next Mobility / ADAC

Beim Laden eines E-Autos geht stets Strom verloren. Je nach Fahrzeugmodell und Art des Ladepunkts sind die Verluste unterschiedlich. Laut ADAC können E-Auto-Nutzer die Ladeverluste jedoch reduzieren. weiterlesen
 

Don Spring

eDacia-Begeisteter
Natürlich verringern sich die Ladeverluste, je höher der Ladestrom ist.
Bei 16A (Leistung 3680W) ist dann bei einer Schukosteckdose Schluss.
Nicht vergessen, die Schukosteckdosen sind eigentlich nur für eine Dauerlast bis 10A (Leistung 2300W) ausgelegt. (Aber es gibt Möglichkeiten, geeignete Steckverbindungen) :cool:

Das ändert sich aber auch nicht bei einer 11kW Wallbox, jedenfalls nicht für den Spring, da dieser von den drei verfügbaren Außenleitern nur eine nutzt (1/3 der Leistung 3667W).
Ist zwar schön dann eine 11kW zu haben für die Zukunft, bringt dem Spring aber nichts, da ich hier auch nur mit annähernd 16A laden kann.

Anders sieht es dann schon bei einer 22kW Wallbox aus, wenn da nicht die Schieflastverordnung wäre.

Die Einzige Möglichkeit die wir mit dem Spring haben schneller AC zu laden wäre eine Wallbox die aus einem 3 Leitersystem per Schaltnetzteil ein 1 Leitersystem mit angepasster Leistung (7kW) macht.

Bis dahin lade ich weiter mit 6,10,13,16A wie ich es gerade brauche und lass mich durch solche Berichte nicht bange machen.

Habe zuletzt mal grob gerechnet was an Verlusten bei mir bei 10A so da ist, waren 15%, das kann ich zur Zeit locker verschmerzen. Mal sehen wie das nächstes Jahr dann ist. :cool:
 

-dP-

eDacia-Kenner
Bis sich ein juice Phaser mit juice Booster für den Spring lohnt, kannste einiges an Verlusten verkraften, zumal es dann ja nur weniger Verluste sind... 😁
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben