Versicherung Dacia Spring

Tjark Siegfriedson

Sehr bekanntes Mitglied
Hab auch die AXA mobil L abgeschlossen ich 26 meine Frau 24 haben die SF6 und zahlen 320€ im Jahr Vollkasko. 22tkm im Jahr. Das nette ist hatte vorher nie Wagen mit Voll oder Teilkasko und die AXA hat die Haft SF einfach übernommen auf die Vollkaskoversicherung.
Wagen steht in der Garage, 300€ Teilkaskobeteiligung und 500€ für die Vollkasko.
Finde ich persönlich einen Schnapper.
 

CV-Skipper

Aktives Mitglied
Nachdem alle die AXA so loben habe ich dort auch einmal ein Angebot erstellen lassen.
Das Angebot ist überraschenderweise 100 € billiger als beim BGV, meiner bisherigen Versicherung.
Komischerweise ist mein derzeitiges Fahrzeug (MB E-Klasse) im direkten Vergleich über 100 € teurer bei der AXA.
Also habe ich mal beim BGV nachgefragt und ff. Auskunft erhalten:
Der BGV stuft den Spring (solange bis statistische Unfallwerte vorliegen) in den Typklassen 14/17 ein.
Das sollte relativ realistisch sein, so der BGV.
Andere Versicherungen haben vorläufige Typklassen, die wesentlich geringer sind, was dann auch einen geringen Beitrag ausmacht.
ALLERDINGS wird die Typklasse in einigen Monaten angepasst, eben wenn die entsprechenden Daten vorliegen, was bei AXA ganz sicherlich zu einer Beitragserhöhung führen wird. (so zumindest meine Vermutung, ich halte das für ein Lockangebot)
Ich habe versucht, die von AXA verwendete Typklasse über die Hotline heraus zu bekommen, aber da konnte mir niemand Auskunft geben ......

Also Vorsicht ! Das böse Erwachen könnte bald kommen, wenn die Typklassen errechnet sind, dann werden die Beiträge entsprechend angepasst, das kann billiger aber auch wesentlich teurer werden !! Dazu wird in wenigen Monaten die Unfallstatistik herangezogen und der Tarif entsprechend verändert.
Weiß jemand von euch AXA Kunden die derzeitige Typklasse von AXA für den Spring ? (nur wenn man diese auch vergleichen kann sind die Angebote wirklich vergleichbar)
 
Zuletzt bearbeitet:

Werner382

Mitglied
habe mir auch bei Axa ein online Angebot geben lassen: TK+VK Taril L = 153 €, SF 33. Darauf hin habe ich den örtlichen Axa- Vertreter angerufen und ihm gesagt, dass ich lieber, auch mit einen übersehbaren Aufpreis, bei ihm abschließen würde. Er hat mich eine Stunde später zurückgerufen und gesagt, ich solle lieber online bestellen, bei ihm koste es, auch wenn er alle Rabatte abzieht, mehr als das doppelte. Er sagte, manchmal komme er an die online- Tarife nahe hin, aber bei dem Spring hat er keine Chance...
 

Dracula

Sehr bekanntes Mitglied
Die Versicherungen in Luxemburg sind als Vollkasko sehr viel teurer als in Deutschland, allerdings kosten die Autos mich jetzt 300 Euro weniger
seit der Spring da ist. Vorher zahlte ich 2800 für den F-Type, mein Agent hat eine Klausel gefunden wenn ich weniger als 7000 km im Jahr fahre,
bekomme ich 1100 Nachlass, und der Spring kostet ewa 800. :)
 

Tjark Siegfriedson

Sehr bekanntes Mitglied
Ich gehe fest davon aus, dass die AXA in einem Jahr teurer wird. Aber dann wechsle ich die Versicherung. Jetzt sind sie erstmal mindestens 1 Jahr daran gebunden was die mit unterbreitet haben. Ich hatte aus Interesse auch bei meiner Gebäudeversicherung nachgeschaut. Die wollten 1200€ im Jahr 🤯🥸 Ist halt eine Markteinführung der Spring. Ich wette die ersten Teslas haben auch ordentlich gekostet.
 

Risingsun28

Mitglied
Ich empfehle alternativ auch die DBV (gehört zu Axa) mal in Betracht zu ziehen, die biete sogar TK/VK OHNE! SB an was mittlerweile sehr selten ist und bei Zweitwagen (ohne eigene SF) Einstufung in SF 1/2. Somit komme ich dort auf 380€ (bei nahezu allen Minderungsrabatten)
 

CV-Skipper

Aktives Mitglied
Klar kannst du kündigen, aber wohl erst nach Ablauf des ersten Jahres.
Und irgendwo im Kleingedruckten steht sicherlich ein Vermerk wie "Tarifänderungen sind möglich" oder so ähnlich.
Durch die fehlenden statistischen Werte wird es bei jeder Versicherung Anpassungen geben.
Die Gesellschaften gehen davon aus, dass die Mehrheit trotz Beitragssteigerung nicht wechseln wird !
 

-dP-

Aktives Mitglied
Eine der wenigen, wo die Batterie in den AGB explizit erwähnt:)
Also das ist bei HUK auch so: Diskussion zu Elektroauto & Hybrid-Versicherung | HUK-COBURG

Ich hatte nur gelesen, dass die AXA wohl sehr hart bei den Hochstufungen ist, im Falle des Falles. Bei der HUK komme ich mit "Classic Select" etwa auf 20€ mehr, mit den Daten von @Mann mit Nase ... aber ich kann online bei AXA nicht so viel sehen, ohne dass die mir das nach Adressangabe anzeigen würden. Bspw. Neupreisentschädigung - wenn ich "Basis Select" bei der HUK nehme, komme ich sogar wenige Cent günstiger - habe dafür nur 6 Monate Neupreis-Entschädigung, statt 24 Monate (wobei wir den sogar optional auf 36 Monate aufgestockt haben), oder die Rückstufung wird nicht begrenzt.

Ich sag mal so: Es ist immer eine Detailfrage. Ich finde es enorm schwierig zu vergleichen ohne richtig Zeit zu investieren. Ich persönlich bin auf Altbewährtes gegangen.

Mein Hinweis nur für Fahranfänger: Schaut auch das Festpreisangebot von DACIA an (Nürnberger und Verti): Diskussion zu Dacia Versicherung: umfassende Sicherheit, günstiger Preis

Das könnte interessant sein, wenn die Schadenfreiheitsklasse noch nicht so pralle ist. Für alle anderen: Genau hinsehen --> das gilt nur für ein Jahr, danach kommen dann die Leistungen, die man eigentlich haben will vermutlich teurer zu stehen...
 

-dP-

Aktives Mitglied
Derzeit wird wohl als Typenklasse (zumindest beim BGV) 14/17 angenommen.
Diese Klasse kann/ wird nach statistischer Auswertung in einigen Monaten eventuell angepasst...
NUR ist das eigentlich auch egal, weil das betrifft dann alle Versicherungen. Natürlich, wenn es teurer wird, ist das nicht schön - aber da Versicherungspflicht besteht und alle die Typklasse in ihre Kalkulation einpreisen, ist es letztendlich auch wieder egal. Du musst immer in den Apfel beissen, ob süß oder sauer.
 

CV-Skipper

Aktives Mitglied
naja, ganz egal ist das nicht.
Interessant zum derzeitigen Preisvergleich ist die Einstufung in die Anfangstypenklasse.
Nach statitischer Auswertung KANN die Versicherung dann die Typenklasse anpassen, muss nicht.
Billige Versicherungen, die jetzt eine Minitypenklasse wählen, um einen billigen Einstandpreis zu haben, werden garantiert gewaltig "nachbessern".
 

-dP-

Aktives Mitglied
naja, ganz egal ist das nicht.
Interessant zum derzeitigen Preisvergleich ist die Einstufung in die Anfangstypenklasse.
Nach statitischer Auswertung KANN die Versicherung dann die Typenklasse anpassen, muss nicht.
Billige Versicherungen, die jetzt eine Minitypenklasse wählen, um einen billigen Einstandpreis zu haben, werden garantiert gewaltig "nachbessern".
Naja, aber bei Vertragsänderungen hast Du das Recht zu wechseln. Insofern... Kann man so und so sehen. Ich persönlich bin ganz zufrieden mit der HUK und hoppe nicht ständig hin und her...

Im übrigen auf der Website der HUK, die ich gerade gepostet habe, ist der Verweis: „Fairstes Produktangebot für Elektromobilität“ aus (Focus Money, Heft 11/2021) --> der Test scheint also sehr aktuell zu sein. Dieses Blatt lese ich nicht und ich will damit nicht weiter Werbung für die HUK betreiben. Aber vielleicht ist die Lektüre für andere noch interessant? Es ist ja nicht alles Schwarz/Weiß. Manche Aspekte sind für Personen wichtiger oder eben nicht. Muss halt immer passen.
 
Oben