Das spricht für und gegen den Kauf eines Dacia Spring Electric

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Lohnt sich der Dacia Spring Electric oder ist es nur eine reine Mogelpackung? Angesichts des günstigen Preises tauchen im Netz ohnehin zahlreiche Skeptiker auf, die den Dacia Spring Electric als solches schon infrage stellen. Daher greife ich hier ein paar der Fragen auf.


Ist Billig auch gut?

Angesichts der hohen Preise für einen Tesla, erscheint der Preis für den Dacia Spring Electric fast schon utopisch niedrig. Doch sollte man hier nicht vergessen, dass Dacia zu Renault gehört und hier hat man jahrelange Erfahrung mit Elektrofahrzeugen, vor allem bei den Kleinwagen. Renault und damit Dacia haben eine andere Zielgruppe und wissen nicht nur diese zu bedienen, sondern haben dazu auch das nötige Know-How und Erfahrung. Zudem basiert der Dacia Spring Electric auf dem Renault City K-ZE und damit sind die Kosten der Produktion bekannt.
Daher passt auch das Argument, wer billig kauft, kauft zweimal beim Dacia Spring Electric nicht. Das hier gebotene Preis-Leistungs-Verhältnis ist gut und braucht sich gegenüber der Konkurrenz nicht zu verstecken.
Oft wird hier die Hartplastik-Optik genannt. Diese ist aber gerade in diesem Preissegment normal, wie man anhand des VW ID.3 leicht erkennen kann. Auch Volkswagen verbaut in ihren Volks-Elektroauto keine Volllederausstattung.
Und natürlich sollte man immer daran denken, der Dacia Spring Electric ist für die Stadt gebaut und wird auch als solche beworben.
Im übrigen


Das kann ja keine gute Qualität sein.

Oft genug gilt, man bekommt das, wofür man bezahlt. Aber Dacia hat sich dahingehend einen durchaus guten Namen gemacht und steht anderen Herstellern auch nicht sonderlich nach. Wenn man sich gewisse Qualitätsprobleme bei Tesla oder auch beim VW ID.3 anschaut, dann sollte man schon darauf achten, mit welchen Maßstäben man hier an Dacia herangeht.


Die Reichweite ist viel zu klein.

Es wird immer wieder angezweifelt, dass die Reichweite von 225 km viel zu gering sei, auch für ein Stadtauto. Dies hängt sicher vom individuellem Fahrverhalten ab, aber für die Mehrheit der Autofahrer in der Stadt, reicht eine solche Reichweite locker um zwischen der Arbeit und zu Hause zu pendeln und zwischendurch noch ein paar Einkäufe zu erledigen. Wer zudem noch die Möglichkeit hat, an der Arbeit sein Auto aufzuladen, dürfte hier ein praktisches Stadtauto zu einem günstigen Preis erhalten. Selbst wenn das Auto nicht immer zu 100% aufgeladen ist und man es an kalten Wintertagen bewegt. Die wenigsten fahren hier mehr als 50 km pro Tag und dafür reicht die Reichweite des Dacia Spring Electric allemal.
 

e-mobil

New member
Endlich das Auto, auf den ich so lange gewartet habe.

Ich habe 5 Jahre den Renault Twizy gefahren. Nie irgendein Problem gehabt. Vor dem Verkauf Habe ich die Batterie übernommen. Der Batterietest ergab 99 % Kapazität. Also noch wie neu.

Als Tesla das Model 3 angekündigt hat, hatte ich gleich 2 Optionen erworben. Nachdem ich eine Zuteilung (nach über 2 Jahren) erhalten habe, wollte der Händler mir ein Tesla 3 für 54.000,00 Euro andrehen. Den für 30.000,00 Euro angekündigten konnte man in Deutschland nicht bestellen.

Die Reichweite vom Spring ist für mich mehr als ausreichend. 33kW Leistung ist vollkommen genügend. Wozu brauche ich 200, 300 oder gar 400kW???
Über die Qualität mache ich mir bei Dacia wirklich keine Sorgen.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Wer Reichweite braucht, in Europa ähnlich wie mit einem Verbrenner mobil sein will und über das nötige Geld verfügt, der ist momentan bei Tesla mit deren Ladeinfrastruktur gut aufgehoben. Wer ein sinniges und in sich stimmiges Elektroauto für die Stadt und vor allem auch fürs Geld sucht, der liegt mit dem Dacia Spring Electric einfach richtig. Da kann derzeitig kein anderes Elektroauto mithalten und dies wird auch auf längere Zeit sicher so sein.
 
Oben